BSK von 1920 bis heute:

Am 25.04.1920 trafen sich in einer Brühler Gaststätte dreizehn Mitarbeiter von Rheinbraun und gründeten den Brühler Schachklub 1920. Lt. ältestes Dokument des BSK – ein handschriftlicher Eintrag in dem Kassenbuch –   verdoppelte sich schon in dem ersten Jahr die Mitgliederanzahl des Brühler Schachklubs auf 26 Mitglieder.

Von den Gründungsmitglieder lebt heute keiner mehr und die Unterlagen aus jener Zeit sind spärlich.

Diese Anzeige erschien in der Brühler Amtsblatt der Stadt Brühl
im Jahre 1929.

Anfang der dreißiger Jahre trat der Verein den Landesverband Köln Im großdeutschen Schachbund bei und nahm ab 1934 an den Meisterschaften des Verbandes teil. Gegner waren Nippes, Delbrück, Höhenberg, Herkenrath, Caissa Sülz, Köln 1861, Torringen, Berrenrath und Bergisch Gladbach.

In der Korrespondenz aus dieser Zeit spiegelt sich der Geist des "Dritten Reiches". Mitteilungen unter Vereinen wurden mit dem "großdeutschem Schachgruß" oder "Heil Hitler" unterzeichnet und der Ton war rau.

Die Einladungen zu Mannschaftsspielen erfolgten knapp und rüde:

 

   sehr geehrter Herr ...



   Für das Spiel gegen Caissa Sülz gehören Sie der KampfmannschSehraft an.



   Erscheinen ist Pflicht.



   Heil Hitler

 


Von 1939 ruhte der Spielbetrieb. Die Deutschen kämpften leider auf anderen Feldern.

1946 nahm der Kölner Schachverband seinen Spielbetrieb wieder auf. Der Brühler Schachklub spielte in der Meisterklasse und wurde unter 11 Vereinen vierter. Ein Jahr später konnte sogar eine 2.Mannschaft gestellt werden. Während die erste Mannschaft in der Meisterklasse 3. wurde, belegte die 2. Mannschaft den 2. Platz in der A-Klasse.

1948 wurde Arnold Derkum Vereinsmeister und erhielt nebenstehende handgefertigte Ehrenurkunde.

Im Dezember 1951 stellte der Verein seinen Spielbetrieb ein. Doch  das Interesse an das königliche Spiel ging nicht verloren. 1963 nahm BSK seinen Spielbetrieb wieder auf. Die Mitgliederzahl des Brühl Schachklub wuchs und damit auch die Erfolge. 1994, 1995 sowie 1996 wurde Brühl mit seiner Jugendmannschaft Deutscher Meister. Seit dem ist Brühl fast immer bei der Deutschen Meisterschaft vertreten. 1998 belegte die U13er Mannschaft des Brühler SK in Wilhelmhafens den 4. Platz. Im Jahre 2001 kam die U16er Mannschaft in Koblenz nur auf Platz sechzehn. ....

Bei fast allen öffentlichen Aktivitäten in Brühl ist der BSK dabei und organisiert für die Besucher unterhaltsame Attraktionen, wie Simultanschach, Blitzschach, Gartenschach ...

Am 18.07.2003 erklärte man  bei der Jahreshauptversammlung einstimmig Friedhelm Heuser  für seine Verdienste in den letzten 20 Jahren und seine außergewöhnliche Leistungen für Brühler Schachklub zum Ehrenmitglied.

BSK heute:

Spielort: Vereinsheim des BSK
Karl-Schiller Berufskolleg
Bonn Straße 200
50321 Brühl - Badorf
Postanschrift:

 

Friedhelm Heuser
Euskirchenerstr. 29
50321 Brühl
Tel.: 02232/34699

Offizielle Turniere

 Vereinsmeisterschaft Diese finden in vier Klassen statt. Meister-Klasse , A-Klasse, B-Klasse und C-Klasse. Teilnahmeberechtigt sind Mitglieder des Brühler Schachklubs. Modus: Vollrundensystem. Die Teilnahme an dieser Meisterschaft ist Kostenlos. DWZ-Auswertung.

Stadtmeisterschaft 7 Runden Schweizer System, offen, Startgeld, Reugeld, das bei regelmäßiger Teilnahme zurückerstattet wird. DWZ Auswertung. Preisgelder.

Jugend-Stadtmeisterschaft ( Brühler Jugendopen)7 Runden Schweizer System kein Startgeld. Reugeld,  das bei regelmäßiger Teilnahme zurückerstattet wird. Keine DWZ Auswertung. Preise : Pokal für den 1. Platz, Urkunden, Sachpreise.

Sonstige Turniere:

Weihnachtblitz, Schnellschachturnier, Blitzpokal und: 

Monatsblitz Diese fand bis 2011 jeden 2. Freitag des Monats statt. Ab 2012 wurde dies durch BSK-Blitzmeisterschaft ersetzt, die jährlich in 2-3 Terminen ausgerichtet werden.

Sonstige Veranstaltungen:

Jubiläumsturnier: Im Rahmen des 80jährigen Bestehens des Brühler Schachklubs wurde unter anderem am Sa. 03.06.2000  ein Schnellschachturnier  veranstaltet, woran fast 60 zum Teil erstklassiger Spieler aus nah und Fern teilnahmen. Dies ist in weiten so gut angekommen, dass man beschloss,  das Turnier jedes Jahr unter Namen Internationalen Brühler Sommerturnier auszurichten. Das Turnier wurde seit 2007 aus Grund der Terminüberschneidung mit anderen Turnieren nicht mehr ausgerichtet. 
 

Simultanveranstaltung: Anlässlich des Jubiläumsjahres lud der Brühler SK am 14.10.2000 den Großmeister Normundus Mietzies ein. Der 29 jährige Großmeister spielte im Vereinsheim des BSK gegen interessierte Schachspieler Simultan. Dabei konnten überraschender Weise Benjamin Zaschke, Stefan Hinrichs und Achim Schmetz Remis halten. Alle anderen Partien (14) gewann erwartungsgemäß der Großmeister. Auch diese Veranstaltung findet bei uns jährlich statt.  Am 08.09. 2001 war GM Igor Rausisr in Brühl zu Gast  und berichtete über die Erneuerungen,  und behandelte einige Eröffnung- und Endspielbeispiele. Anschließend spielte er gegen Anwesenden Simultan.

Tag des Schachs am 30.08.2008 und am 29.09.2009 in Brühler Giesler-Galerie

Siegerehrung 2009:

Der Brühler Schachklub ehrte über 20  seine Spieler für ihre hervorragenden Leistungen in der vergangenen Saison. Diese sind die Titelträger der Stadt- vereins- und Blitzmeisterschaften  sowie die Punktbesten bei den Mannschaftsmeisterschaften. geehrt wurden: Marco Tonnicchi,   Rolf Nerstheimer, Thomas Keller, Friedrich Löffler, Boris Kart, Martin Scholl,  Friedhelm Heuser, Joachim Raabe, Ernst Lichtblau, Christoph Höfner, Herbet Waraczynski, Wolfgang Lüdtke, Ute Reiter, Johan Rohmacker, Dusan Kolar, Willi Hanrahan, Stefan Bien, E. Jopek, Ingo Rieber, David Kaufmann, Claudio Tonnicchi, Andreas van Schyndel und Tobias Olbrich.

Das Foto zeigt die Siegerehrung 2009 v.l.n.r. stehend: Marco Tonnicchi, Thomas Keller, Hossein Shahin (Ute Reiter), Johan Romacker, Joachim Raabe, Frank von Selle und Boris Kart. sitzend: Dusan Kohlar und Friedhelm Heuser

2010: Der Brühler Schachklub wurde 90

Anlässlich seines 90-jährigen Bestehens veranstaltete der Brühler Schachklub 1920 e.V. am vergangenen Pfingstwochenende ein zweitägiges Schnellschach-Jubiläumsturnier um den Sparkassen-Cup, das von der Kreissparkasse Köln maßgeblich finanziell unterstützt wurde.

An der Veranstaltung nahmen 50 Spieler aus Brühl und dem Umfeld des Kölner Schachverbandes, aber auch renommierte Spieler aus Münster, Wattenscheid, Solingen, Dinslaken und sogar aus Mainz teil. Unter dem Aspekt der Spielstärke war das Turnier mit einem Großmeister und zahlreichen Titelträgern wie Internationalen und Fide-Meistern hochkarätig besetzt.

Thea Brämer, die stellvertretende Bürgermeisterin, lobte in ihrer Eröffnungsrede das Arrangement der Verantwortlichen des BSK insbesondere in der Jugendarbeit. Für den Kölner Schachverband überreichte der Vorsitzende Manfred Weber zur Feier des Tages eine handgefertigte Ehrenkunde an den Vorsitzenden des Brühler Schachklubs, Friedhelm Heuser.

Bei dem Turnier setze sich nach 11 Runden und nach 2 Tagen hartem Kampf der Internationale Meister Svetlin Mladenov (Bonn) vor Dr. Kai Wolter (Münster) und Jakob Balcerak (Mainz) durch. Der favorisierte Großmeister Arkadi Rotstein belegte am Ende „nur“ den 4. Platz.

Beste Brühler Spieler waren Hans-Dieter Müller und Wolfgang Block, die die Ränge 11 und 12 belegten. Friedhelm Heuser, Dusan Kolar, Marius Gramy, Martin Deichmann, Peter Czech, Johann Engel und Tobias Niesel aus Brühl setzten sich in ihren Klassen durch und gewannen Geldpreise.

Bei den jugendlichen Spielern unter 12 Jahren ging der Sachpreis an Niklas Dohr aus Fritzdorf, dessen Mutter Sandra den Damenpreis gewann. Siehe: Jubiläumsturnier um den Sparkassen-Cup

 

2013: BSK dankt seinen treuen Mitgliedern

 

 

Simultan mit Tommy am 21.02.2014    Bilder zum "Simultan mit Tommy"

 

2014: Vom Brühler Schachklub geehrt:

 

2015: Am 27.03 wurden Friedhelm Heuser, Hermann Josef Büdenbender, Wolfgang Lüdtke, Christoph Höfner, Udo Frommer und Thomas Keller für ihre Verdienste im Laufe ihrer langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit vom Stadtsportbund Brühl geehrt. 

 v.l.n.r. Dr. Michael Groll (Vorsitzender Stadtsportverband Brühl), Friedhelm Heuser, Wolfgang Lüdtke und Dieter Freitag (Bürgermeister)